Sie sind hier: Start / Kinder und Jugend / Weiden- und Haselnusspfeifchen

Oldenburg im Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.


Weiden- und Haselnusspfeifchen

Hallo liebe Kinder, hallo liebe Freunde,

bald ist es wieder soweit. Wenn die Weiden verblüht sind, die Bäume und Sträucher wieder in vollem Saft stehen, beginnt für mich die Zeit der Weiden- und Haselnusspfeifchen. In manchen Gegenden Deutschlands nennt man diese auch "Maipfeifchen".

Ich freue mich schon richtig darauf!

Habt Ihr auch schon 'mal solche Pfeifchen gebaut? Nicht? Dann wird es aber Zeit! Das ist nämlich gar nicht schwer.

Ich sage Euch wie es gemacht wird.

Das wird gebraucht

1 gerade Haselnuss- oder Weidenrute ohne Seitentriebe.

Diese muss "im Saft stehen", d.h. die Rinde muss sich vom Holz ohne Rückstände lösen lassen und dicker sein als ein Bleistift!

1 Taschenmesser

Und schon kann es losgehen.

1. Schneide aus der Rute einen Teilbereich von etwa 20 bis 25 cm Länge heraus, der besonders gerade ist. Merke dir genau was oben und unten ist!

2. Nun schneide von oben, an einer Stelle, an der sich keine Knospe befindet, quer zum Zweig in das Holz ein. Das wird die Oberkante der Pfeifenöffnung. Gegen diesen Schnitt (von unten nach oben) wird die Pfeifenöffnung herausgeschnitten.

3. Löse vom unteren Bereich Deines Pfeifenrohlings einen breiten Streifen Rinde ab, das ist der "Haltegriff" deines "Werkstücks".

4. Jetzt musst Du den Bereich mit der Rinde klopfen. Lege dazu den Rohling auf eine Unterlage und klopfe ihn schön gleichmäßig ringsherum, von oben bis unten mit dem Griff des Taschenmessers.

Achtung! Nicht zu fest, sonst platzt die Rinde!

Tipp: Wenn Du Deinen Oberschenkel als Unterlage verwendest, wählst du sicher die richtige Klopfhärte.

5. Wenn deie Rinde überall ausreichend geklopft ist, nimm den "Haltegriff" fest zwischen die Zähne und drehe die Rinde mit beiden Händen vorsichtig nach links und rechts, bis sie sich auf dem Holz bewegen lässt. Nun zieh den Holzkörper aus der Rinde heraus.

6. Der Bereich des Holzkörpers, der oberhalb des ersten Querschnittes liegt, muss nun abgeschnitten werden. Dieses Stück wird, nachdem es in Längsrichtung flach geschnitten wurse, als Mundstück in die Rinde wieder eingefügt.

7. Nun schiebe, während Du in das Mundstück bläst, den restlichen Holzkörper wieder in die Rinde ein. Du merkst dabei, das Pfeifchen zu pfeifen beginnt.

Fertig!

Das Pfeifchen kannst Du durch herausziehen oder einschieben des Holzkörpers stimmen.

Tipp: Wenn Dein Pfeifchen mehrere Tage halten soll, lege es bei Nichtgebrauch in Wasser!

Bis bald, Euer Olli, der Igel!